seit 1989

SeracJoeLogo-k

SCHOTTLAND - HIGHLANDS LOOP

Clan MacDonald Way  

Clan MacDonald

Schottland: Grosse Runde übers Hochland ab Inverness

Level 3 : für Fortgeschrittene und Könner

Fahrleistungen: 10 Etappen mit 13 250 Hm bergauf wie bergab und 768 km, Begleitfahrzeug

 

Auch wenn die Fahrleistungen dieser Rundtour in der Wildnis des Hochlandes von Schottland verglichen mit einer Alpenüberquerung im Format der Joe-Route gering erscheinen, ist der Clan MacDonald Way (Namensgebung von Serac Joe) nichts für Weicheier. Nur mathematisch entspricht eine schottische Meile einer Entfernung von 1,6 Kilometern, ein Fuß einer Höhe von 0,3 Metern in den Alpen. Die Tracks in den Highlands zeigen sich rauer als die Forststraßen, die Trails ruppiger. Der höchste Berg (Ben Nevis) ist gerade mal 1344 Meter hoch, das Wetter legendär schlecht, die Stechfliegenplage info midges weltweit wohl einzigartig und das Preisniveau relativ hoch. Wer die Fakten betrachtet, kommt schwerlich zu dem Schluss, dass Schottland ein lohnendes Ziel sein könnte. Zudem haben viele der Hügel (Munros) auch noch Namen, die nur der Schotte aussprechen kann. Wer damit prahlt, etwa den Corrieyairack Pass bezwungen zu haben, wird dafür weniger Bewunderung ernten als jemand, der von einer Radtour entlang der Isar erzählt.
Warum die Highlands dennoch zu den schönsten Bike-Regionen der Welt gehören, wird nur derjenige erfahren, der sich aufmacht, dieses Land der Kontraste zu entdecken. Wir haben es in der Saison 2014 gewagt und waren einfach nur begeistert:
von der Liebenswürdigkeit der Schotten, der Weite und Unberührtheit des Hochlandes, von den schier endlosen Trails und Pisten in einsamsten Gegenden, von dem guten Essen ...
“Four seasons in one day” - vier Jahreszeiten an einem Tag sind sprichwörtlich keine Seltenheit, und gerade wenn plötzlich die Sonne nach einem Regenguss wieder durchkommt, sorgt das für spektakuläre Momente.
“Männer in Kilts, Whisky fässerweise („Ein Glas ist fabelhaft, zwei sind zu viel und drei sind zu wenig“), ein Pint Real Ale und dazu Klänge aus dem Dudelsack” - ein Schuft, wer die Existenz des liebenswerten Monsters Nessie bestreitet.
“Nie Einsameres durchfahren” - menschenleere Landschaften von melancholischer Schönheit, sattgrüne Täler unter rauen Bergprofilen mit erzählenden Namen. Geformt durch die Naturgewalten und die historischen Einflüsse der Clearances bildet das Hochland eine unermessliche Weite zwischen den Fjords der zerklüfteten Atlantikküste und den Gestaden der Nordsee.
“Eilean Donan Castle” - das Bild der Burg, wie sie sich vor der Kulisse der Berge der Isle of Skye im ruhigen Wasser spiegelt, ist zum Inbegriff von Schottland geworden. Es ist das mit Abstand beliebteste Fotomotiv des Landes und Sinnbild des mystischen Schottlands. Schon an sonnigen Tagen fasziniert der Anblick der auf einer Insel am Zusammenfluss der Löcher Long, Duich und Alsh thronenden Burg; doch an Tagen, an denen sich über den Bergen mächtige Wolken zusammengezogen haben, die sich in dramatischen Schattierungen im Wasser widerspiegeln, ist Eilean Donan Castle einfach nur atemberaubend.

Wir fahren wieder im Juni. Da verspricht die Statistik das beste Wetter, nur eine Handvoll Mücken und keine Touristenscharen. Übernachtet wird in guten Hotels, das Gepäck transportiert der Begleitbus. 

Landkarte

PROGRAMM: Highlands Loop ab Inverness 

SAMSTAG:

Anreise privat nach Inverness (Flughafen, Bahnhof). Mitfahrgelegenheit im Serac Joe Bus gegen Fahrtkostenbeteiligung, Zustiegsmöglichkeiten bei München (Abfahrt Sa gegen 16.00 UHR), Nürnberg, Frankfurt, Bonn, Moers und am Eurotunnel in Calais, Ankunft in Inverness So gegen 17.00 UHR, Abendessen und Übernachtung in Hotel

Höhenprofil

MONTAG, 13.06.2016:

1. Etappe Von der Nordsee zum Atlantic (coast to coast) - ab Inverness (0 m) an der Mündung des River Ness in die Nordsee beschaulich entlang dem Beauly Firth nach Muir of Ord (35 m) mit einer Whisky-Destillerie und auf dem Rogie Falls Cycle Trail zum Loch Garve (120 m). Nach Einkehr im Aultguish Inn (235 m) auf verkehrsarmen Sträßchen am Loch Glascarnoch vorbei zum Hafen von Ullapool (0 m, Atlantik). Abendessen und Übernachtung in Hotel 650 Hm bergauf, 650 Hm bergab und 93 km, keine Schiebepassagen

Höhenprofil

DIENSTAG:

2. Etappe Ein Weg durch die Wildnis (stepping stones on the wilderness-trek) - ab Ullapool (0m) mit dem Schnellboot über den Atlantik (Fjord!) in den wilden Dundonell-Forest und um das schroff felsige “An Teallach-Massiv” (gehört zu den klassischen der 284 Munros in Schottland - das sind Berge, die über 3000 Fuß, also 914 Meter hoch sind) zum Loch na Sealga (100m) und auf alten Crofter-Pfaden durch den einsamen Fisherfield Forest mit dem Bothy Carnmore (unbewirtschaftete Hochland-Schutzhütte) nach Poolewe (0m, Atlantik) am Meerloch Ewe. Abendessen und Übernachtung in Hotel 1400 Hm bergauf, 1400 Hm bergab und 55 km (davon gut 50 km Pisten und Trails), Schiebepassagen von insgesamt etwa 60 min

Höhenprofil

MITTWOCH:

3. Etappe Auf dem United Kingdom-Trail des Jahres 2011 nach Torridon (rough stuff) - ab Poolewe (0m) auf typischen Schottland-Treks am Loch Maree (einer der schönsten Binnenseen) entlang zur kleinen Ortschaft Kinlochewe (30 m). Nach der Einkehr um das Beinn-Eighe-Massiv (eine Kette von 9 Munros) auf gekürten Trails zum Upper Loch Torridon (0m, Atlantik) zwischen von Gletschern abgefrästen Bergrücken mit riesigen rosafarbenen Steinwürfeln. Abendessen und Übernachtung in Bunkhouse 1300 Hm bergauf, 1300 Hm bergab und 80 km, lange bisweilen anspruchsvolle Trails mit kurzen Schiebestücken, fahrtechnisch einfache Umfahrung möglich

Höhenprofil

DONNERSTAG:

4. Etappe Panoramafahrt in einer dramatischen Szenerie, wie sie nur die Natur schaffen kann (scenic route and midges myths) - ab Torridon (0m) auf verkehrsarmer Küstenstraße nach Shieldaig und auf Slick-Rock-Trails quer über die Halbinsel (270m) nach Applecross am Inner Sound (0m). Nach der Mittagspause mit tollen Blicken auf schroffes Urgebirge und die Kulisse der Insel Skye hinauf in die Mondlandschaft am Bealach-na Ba (Rindviehpass, mit 626 Metern die zweithöchste britische Passstraße) und steil durch enge Spitzkehren hinab zum River Kishorn (0 m). Schließlich über den Cumhang (150 m) zum Lochcarron (0m). Abendessen und Übernachtung in Hotel an der Kyle of Lochalsh Line der Scotsrail 1800 Hm bergauf, 1800 Hm bergab und 78 km, keine Schiebepassagen

Höhenprofil

FREITAG:

5. Etappe Durchs Flüster-Tal (glen of a thousand whispers) - ab Strathcarron (0 m) entlang den Ufern des Lochcarron mit den traumhaft gelegen Trutzburgen von Strome Castle (MacDonalds) und Castle Eilean Donan (MacKenzies, diente dem “Highlander” als Kulisse) nach Invershiel (0 m) am Beginn des engen Gletschertals Glen Shiel. Am River Croe entlang im Schlund der Five Sisters of Kintail (Fünf imposante Munros) durch den Gleann Lichd (340 m, gleann-gälisch = glen-englisch = Schlucht) zum Weiler Alltbeithe (240 m), weiter durch das Glen Affric National Nature Reserve zu den 10 Häusern von Tomich (110 m) am Abheinn Dearg (anheinn dearg-gälisch = red river-englisch = Roter Fluss). Abendessen und Übernachtung in Hotel 1400 Hm bergauf, 1300 Hm bergab und 83 km, etwa 45 min Schieben bergauf

Höhenprofil

SAMSTAG:

6. Etappe Auf dem Great Glen Way zum Ben Nevis (all right?) - ab Tomich (110 m) auf einer Telegraph-Road über zwei einsame Hügelketten (550 m und 440 m hoch) zur Ansiedlung Fort Augustus am Südende von Loch Ness (20 m). Nach der Rast auf der Trekking-Route durch das Glen Mor (Schottlands längstes Tal. Loch Ness, Loch Lochy und Loch Eil teilen das Hochland in zwei Hälften. Seit 1822 nach Fertigstellung einer schmalen Kanalverbindung zwischen den Seen mit 28 Schleusen - u.a. mit Neptune’s Staircase - schiffbarer Weg zwischen der Nordsee und dem Atlantik) mal neben, mal hoch über dem Kaledonischen Kanal ins Bergsteiger- und Mountainbiker-Dorado Fort William (10 m). Abendessen in Restaurant und Übernachtung in Hotel 1200 Hm bergauf, 1300 Hm bergab und 85 km, keine Schiebepassagen

Höhenprofil

SONNTAG:

7. Etappe Auf den höchsten britischen Berg (Ben Nevis - Beinn Nibheis - Kopf in den Wolken) - ab Fort William (10 m) auf einem Pferde-Trek zum 1344 Meter hohen Gipfel. Rauf ist da mit dem Bike noch niemand gefahren, runter schon (Videos bei Youtube)! Jeder muss selbst wissen, ob er sein Rad mitnimmt. Bei guten Verhältnissen Abstieg über den Carn Mor Dearg-Grat (Trittsicherheit erforderlich) zum Half Way Loch (Ben Nevis-Loop). Hinweis: Die Bergtour zum Ben Nevis ist technisch nicht schwierig. Allerdings können schlechte Wetterverhältnisse durchaus für extreme Bedingungen sorgen - jährlich im Durchschnitt 7 Todesfälle Beim Ben Nevis-Loop: 1400 Hm bergauf, 1400 Hm bergab und 24 km, etwa 6 bis 8 Stunden zu Fuss, keine Einkehrmöglichkeit

Alternativ: Besuch der BikeNevisRange (Bikepark mit XC-Trails, Freeride- und Downhill-Parcours, Lift-Shuttle, Austragungsort des Mountainbike DH World Cups, Infos unter bike.nevisrange.co.uk)

Alternativ: Rasttag
Abendessen in Restaurant und Übernachtung in Hotel wie Vortag

Höhenprofil

MONTAG:

8. Etappe Auf dem West Highland Way über die Treppe des Teufels zum Kings House (devil’s staircase) - ab Fort William (10 m) auf einer Old Military Road über den Lairigmor-Pass (349 m) nach Kinlocheven (15 m), wieder bergauf zum Chancellor (550 m) und über die Teufelstreppe hinab zum Kings House (250 m). Nach der Einkehr übers menschenleere Rannoch Moor zur Rannoch Station (300 m, Bahnhof der West Highland Line von Scotsrail, daneben ein Hotel, ansonsten gibt es hier meilenweit nur Wildnis) und weiter zum entlegenen Loch Rannoch (220 m). Abendessen und Übernachtung in Hotel 1600 Hm bergauf, 1400 Hm bergab und 85 km, abschnittsweise anspruchsvolle Trails mit Schiebestücken

Höhenprofil

DIENSTAG:

9. Etappe Die Cairngorms Traverse (absolut scotland) - ab Loch Rannoch-Station (220 m) über das entlegene Loch Garry (470 m) zum Cairngorm Mountains National Park, weiter landschaftlich beeindruckend auf dem Cairngorms-Loop durch den Glen Duin über den Gaick-Pass (515 m) nach Kingussie (230 m) am River Spey und dem Whisky-Trail. Abendessen und Übernachtung in Hotel 800 Hm bergauf, 800 Hm bergab und 69 km, mit Top-Trails ohne längere Schiebepassagen

Höhenprofil

MITTWOCH:

10. Etappe Auf General Wade’s Spuren zurück in die heimliche Hauptstadt der Highlands - ab Kingussie (230 m) auf einer Old Military Road über den Corrieyairack Pass (770 m) wieder nach Fort William am Südende vom Loch Ness im Graet Glen. Nach der Einkehr weiter auf der alten Militärroute am Ostufer entlang zurück zum Startpunkt des Highlands Loop in Inverness an der Nordsee (0 m). Abendessen in Restaurant und Übernachtung in Hotel wie am Tag der Anreise 1700 Hm bergauf, 1950 Hm bergab und 116 km, keine Schiebepassagen

 

DONNERSTAG:

Rückreise privat oder mit dem Serac Joe Bus, Ankunft in München am Freitagmittag (24.06.).

 

ANFORDERUNGEN der SCHOTTLAND TOUR

Level 3

 

Kondition

 

 

 

 

 

Fahrtechnik

 

 

 

 

 

13 250 Höhenmeter bergauf wie bergab und 768 Kilometer in 10 Etappen, zwei längere Schiebepassagen mit einer Dauer von rund 60 min:

Kondition - sehr gute Grundausdauer erforderlich - wir sind an einigen Tagen bis zu 10 Stunden unterwegs

Fahrtechnik - ein fahrtechnisches Können ist erforderlich