seit 1989

SeracJoeLogo-k

New VOM MONVISO ZUM MITTELMEER
gta 2 (Grande Traversata delle Alpi - Westalpen)
Vom Cottischen Kaiser zum Nullpunkt der Alpen
 

 

gta 2 - Vom Monviso zum Mittelmeer: Villanova > Riva Ligure

Level 3 bis 4: für Fortgeschrittene und Könner

Fahrleistungen: 6 Etappen mit 12 200 Hm bergauf, 13 450 Hm bergab und 423 km, Begleitfahrzeug

 

Die Grande Traversata delli Alpi (siehe gta) kann aufgeteilt werden:

Teil 1 (gta 1) führt vom Mont Blanc (Martigny) in 7 Etappen zum Monviso (Villanova).

Teil 2 (gta 2) führt vom Monviso (Villanova) in 6 Etappen zum Mittelmeer (Riva Ligure).

 

Landkarte

PROGRAMM: gta 2 - Westalpencross Monviso > Mittelmeer
Grande Traversata delle Alpi

SAMSTAG:

Anreise privat oder mit dem Serac Joe-Bus ab München-Hohenbrunn (Abfahrt gegen 7.00 Uhr) über Bregenz nach Martigny am Rhoneknie (Bahnhof, kostenlose Pkw-Abstellmöglichkeit, Treffpunkt gegen 14.00 Uhr), Transfer im Serac Joe-Bus über den Großen St. Bernhard nach Villanova im Valle Pellice (Piemont), gemeinsames Abendessen mit Tourenbesprechung und Übernachtung in Posto Tappa (Mehrbettzimmer, Italien)

Höhenprofil

SONNTAG:

1. Etappe Im Banne des Cottischen Kaisers ins Varaita-Tal (Auch im Hochsommer oft Schnee!) - ab Villanova (1240 m) auf toller Piste durch die bezaubernde Pellice-Schlucht zur Ebene der Toten mit der Jervishütte (1800 m), weiter auf alter Saumroute über den Colle della Croce (2298 m) nach Frankreich in den Naturpark Queyras. Ab Belvedere du Viso (2133 m) anstrengende Schiebepassage auf der gta im Urgestein über den Passo Vallanta (2811 m) zum Losetta-Schlupfloch (2872 m) mit anschließender Trailabfahrt durch das Vallone di Soustra und rasanter Asphaltabfahrt auf dem Chemin Royal nach Sampeyre (971 m), Hauptort des Varaita-Tals, Abendessen und Übernachtung in Gasthof (Italien). 2250 Hm bergauf, 2500 Hm bergab und 62 km, etwa 40 min Schieben bergauf zum Colle della Croce (alter Saumweg) und 120 min auf dem gta-Weg über den Bauch zum Hals (Passo Vallanta) des Monviso (Cottischer Kaiser)

 

 

Höhenprofil

MONTAG:

2. Etappe Von der Varaita zur Maira (Kommt bald wieder!) - ab Sampeyre (971 m) auf dem löchrigen Asphaltband einer ehemaligen Giro d’Italia-Strecke zur spektakulären Monviso-Warte am Blechdenkmal des Colle Sampeyre (2284 m), weiter auf der Varaita-Maira-Kammstraße in den entlegenen Weiler Laurenti und auf einem alten Kreuzweg durch die wildromantische Elvaschlucht zur Ponte Maira (944 m), schließlich auf schmaler Teerpiste durch dunkle Tunnels nach Vernetti (1223 m) , Abendessen (mehrgängiges piemontesisches Menu der Extraklasse) und Übernachtung im allseits bekannten Posto Tappa Trattoria Ceaglio (Italien). 1900 Hm bergauf, 1650 Hm bergab und 41 km, keine Schiebepassagen, Hinweis: Bei guten Verhältnissen besteht die Möglichkeit, die Etappe über den Monte Chersogno (3026 m) zu erweitern!

 


 

Höhenprofil

DIENSTAG:

3. Etappe Von der Maira am Saum der Cuneo-Dolomiten zur Stura (Sempre avanti!) - ab Vernetti (1223 m) auf holpriger Asphaltpiste durch einsame Piemont-Bilderbuchlandschaft zur lebensgroßen Pantani-Statue am Colle di Fauniera (2480 m), weiter auf dem knirschenden, weißen Sand der Maira-Stura-Kammstraße mit prächtigen Blicken auf die Rocca la Meja zur Pasta in der Gardetta-Hütte (2335 m) und auf einzigartiger, vom Steinschlag gezeichneter gta-Trasse zum Passo di Rocca di Branchia (2620 m, einer der schönsten Übergänge in den Alpen) mit tollen Fernblicken in die Seealpen. Der abschließende Offroad-Downhill auf einem uralten Maultierweg endet nach 1500 Höhenmeter am malerischen Dorfplatz von Sambuco (1135 m) im Tal der Stura, Abendessen (mehrgängiges piemontesisches Menu der Extraklasse) und Übernachtung in der Osteria della Pace (Italien). 1850 Hm bergauf, 1950 Hm bergab und 52 km, keine Schiebepassagen, Hinweis: Auch möglich ab dem Cippo Pantani auf den erstklassigen Trails des Lu Viol di Fiori über weltentrückte Pässe (Moura delle Vinche und Neraissa) ins Valle Stura!
 

Höhenprofil

MITTWOCH:

4. Etappe Aus dem Stura-Tal in die Seealpen (Der Weg ist steinig und schwer!) - ab Sambuco (1135 m) abseits nach Pratolungo (898 m) und die zahllosen Steinmänner zählend unter das höchstgelegene Kloster Europas – Santuario Sankt Anna di Vinadio. Weiter auf einer alten Mussolini-Piste über den Colle della Lombarda (2351 m) nach Isola 2000 (Frankreich). Nach der Mittagspause am Golfplatz auf alten Alpini-Schleichwegen durch die splittrige Kerbe der Bassa di Druos (2628 m) mit dem legendären Kanonenpflaster an den Laghi Valscura vorbei zu König Vittorio Emanuelle’s Jagdschloss im Herzen des Argentera-Naturparks in den italienischen Seealpen. An der betagten Terme di Valdieri vorbei lange Rollfahrt das Val Gesso abwärts nach Borgo S. Dalmazzo (650 m, Italien), Übernachtung und Abendessen in Hotel mit Pizzeria. 2150 Hm bergauf, 2650 Hm bergab und 81 km, insgesamt etwa 45 min Schieben bergauf und etwa 15 min bergab, Hinweis: Auch einfache Rolletappe ab Sambuco (1135 m) auf einem Radweg einer alten Salzroute folgend die Stura abwärts nach San Borgo di Dalmazzo (650 m) am Rand der Poebene möglich.
 

Höhenprofil

DONNERSTAG:

5. Etappe Über den Ligurischen Grenzkamm (Am Gewitterberg) - ab Certosa (780 m) auf alten Alpiniwegen durch den Naturpark Alta Val Pesio über den Passo del Duca (1989 m, bis auf eine Höhe von 1850 m ist der Karrenweg nicht besonders steil und gut fahrbar) in das gewaltige Karstbecken Conca delle Carsene unter der wilden Bergspitze der Punta Marguareis – höchster Berg der Ligurischen Alpen. Weiter auf dem gta-Dynamite Trail über die Colla Piana (2219 m, lediglich im Mittelteil ist der Karrenweg auf einer Länge von etwa 500 Meter verfallen, muss geschoben werden) zur verdienten Pasta in der Barbera-Hütte (2080 m) und auf der Trasse der Ligurischen Grenzkammstraße zum Monte Saccarello. Schließlich spektakulärer Trail am messerscharfen Kamm hinab zur Colla di San Bernardo di Mendatica (1263 m), Abendessen und Übernachtung in Berggasthof (Italien). 2700 Hm bergauf, 2200 Hm bergab und 90 km, insgesamt etwa 45 min Schieben, Hinweis: Ohne Gipfeltraverse des Monte Saccarello 2100 Hm bergauf, 1600 Hm bergab und 53 km, insgesamt etwa 45 min Schieben

 

Höhenprofil

FREITAG:

6. Etappe Über die Monti Pietravecchia und Toraggio zur Riviera (Wo die Alpen enden) - ab der Colla di San Bernardo (1263 m) auf alter Militärstraße durch den Garezzo-Scheiteltunnel zurück zum Ligurischen Grenzkamm und auf der klassischen Kammstraße zum Monte Grai (1960 m, ab hier fahrtechnisch einfache Abfahrt ohne Gegenanstiege nach Dolceacqua möglich). Weiter auf der Alta Via Monti Liguri zum Passo Valletta (1918 m), auf atemberaubenden Alpinisteigen am schroffen Felskamm der Monti Pietravecchia und Toraggio entlang ständig das Mittelmeer im Visier zur Gola-Hütte und in rauschender Abfahrt nach Dolceacqua (51 m). 1350 Hm bergauf, 2550 Hm bergab und 62 km, kurze Schiebestücke auf der Alta Via zum Monte Toraggio. Nach der Cappuccino-Pause je nach Wunsch per Bike oder Bus auf der lebendigen Via Aurelia zum Nullpunkt der Alpen nach Riva Ligure (Fahrleistungen zusätzlich 150 Hm und 35 km). Nach dem Bad in den blauen Wogen Abendessen und Abschiedsabend in Pizzeria am Meer, Übernachtung in Hotel (Italien).


 

 

SAMSTAG:

Transfer mit dem Serac Joe-Bus nach Martigny (Startpunkt der Tour, Ankunft gegen 11.00 Uhr) und weitere Heimreise privat oder mit dem Serac Joe-Bus über die Schweiz und Bregenz nach München (Ankunft gegen 17.00 Uhr)

 

ANFORDERUNGEN der gta 2

Level 3 bis 4

 

Kondition

 

 

 

 

 

Fahrtechnik

 

 

 

 

 

12 200 Höhenmeter bergauf, 13 450 Höhenmeter bergab und 423 Kilometer in 6 Etappen, insgesamt vier längere Schiebepassagen mit einer Dauer von bis zu 60 min:

Kondition - sehr gute Grundausdauer erforderlich - Richtlinie: 450 Hm in der Stunde auch über einen längeren Zeitraum hinweg

Fahrtechnik - eine sichere Fahrtechnik auf steinigen Wegen ist erforderlich